Pass bloß auf!


Am 16.11.2013 um 5 vor 12 Uhr lassen wir an sechs Atomkraftwerken und dem Forschungsreaktor in Berlin Luftballone aufsteigen.

Mit dieser Aktion untersuchen wir, wie sich radioaktive Stoffe bei einer großen Reaktorkatastrophe ausbreiten würden. Aus fachlichen Untersuchungen und Erfahrungen wissen wir, dass die Ausbreitung viele hundert Kilometer betragen kann.

Wir verbinden diese Aktion mit der Forderung an die Innenministerkonferenz im Dezember in Osnabrück, nachzuweisen, wie sie die Menschen bei einer großen Katastrophe schützen wollen. Da das nicht möglich ist, fordern wir, alle noch laufenden Atomanlagen sofort stillzulegen.

Unterzeichner_innen

57 Personen unterstützen das Bündnis bisher

Name
PLZ
Ort
Irene Baar
49509
Recke
Stefan Perick
48488
Emsbüren/Listrup
Steffi Engert
42651
Solingen
Steffi Schlensog
38106
Braunschweig
Klaus Alberts
38104
Braunschweig
Thomas Erbe
38102
Braunschweig
Brigitte Bergholz
37139
Adelebsen
paméla fritz
35789
weilmünster
Volker Ammer
32805
Horn-Bad Meinberg
Rosemarie Finke-Thiele
32257
Bünde
Karin Farries
31868
Ottenstein
Nicole van der Made
30989
Gehrden
Anja Inés Hasselbring
30851
Langenhagen / Hannover
Anja Inés Hasselbring
30851
Langenhagen / Hannover
pia alves
30165
hannover
Cornelia Booß-Ziegling
30163
Hannover
Martina Lapins
29525
Uelzen
Jan Becker
29479
Jameln
Janet Kaiser
24943
Flensburg
Malte Willms
22767
Hamburg
Stephan Worseck
14482
Potsdam
Heidi Schiemann
13409
Berlin
Andreas Joerdens
12049
Berlin
Rosi Ziesmer
12049
Berlin
Regine Seidler
12045
Berlin
Marianne Steenken
10557
Berlin
Erika Borbely
10405
Berlin
Veranstalter und Unterstützer